top of page

Gemeinsam stark in die Agilität: Wie Lehrkräfte im Team den Unterricht revolutionieren

von Juliane Dyrschka |



Nach dem erfolgreichen Abschluss ihres ersten Scrum4Schools-Projekts am Helmholtz-Gymnasium Essen war für Lehrerin Annika Heek klar: Die agile Entwicklung ihres Unterrichts darf hier nicht aufhören. In diesem Interview könnt ihr Annikas Eindrücke bei ihrem Projekt zur nachhaltigen Finanzbildung mit Scrum4Schools nachlesen. 

 

Annikas Begeisterung für das selbstorganisierte und kollaborative Lernen war ansteckend, und so fanden sich schnell fünf weitere Kolleg:innen, die Scrum4Schools im Unterricht nutzen wollten. Mit unserer Unterstützung bildeten diese Lehrkräfte ein sogenanntes „Transition Team“, um das gemeinsame Ziel der Gruppe umzusetzen:

Die Jahrgangsstufe 10 arbeitet ein ganzes Schuljahr lang im Fächerverbund der Fächer Biologie, Chemie & Politik zum Schwerpunktthema „Nachhaltigkeit“ mit Scrum4Schools.  

In diesem Blogbeitrag erfahrt ihr, was genau ein Transition Team ist, wie wir Lehrkräfte bei der Planung und Umsetzung von Scrum4Schools-Vorhaben im Transition Team begleiten, und welche Faktoren ausschlaggebend sind für deren Erfolg.


Was ist ein Transition Team?

Ein Transition Team setzt sich bei Scrum4Schools aus ca. 4-6 Lehrkräften einer Schule zusammen und ist im weitesten Sinne crossfunktional aufgestellt. Beim Helmholtz-Gymnasium Essen bedeutete dies, dass Kolleg:innen verschiedener Fachbereiche und schulischen Hierarchieebenen zusammenkamen. Durch diese Vielfalt können Wissen und Kompetenzen optimal geteilt und verknüpft werden („Skill-Sharing“). Crossfunktionale Teams fördern das Entstehen neuer Ideen und die konstruktive Weiterentwicklung vorhandener Strukturen. Ein Transition Team verfolgt immer eine gemeinsame Vision, sei es ein gemeinsames Unterrichtsprojekt oder eine schulstrukturelle Veränderung.

  

Warum unterstützt Scrum4Schools Transition Teams?

Wie lässt sich Agilität im Unterricht am besten einführen? Erfahrungsgemäß mit Agilität selbst! Deshalb befähigen wir Transition Teams, selbst agil zu arbeiten und orientieren uns dabei an der Scrum4Schools-Methode. Lehrkräfte erleben Agilität so am eigenen Leib und können mit dieser Erfahrung zu glaubwürdigen Vorbildern für ihre Schüler:innen und Gestalter:innen von agilem Unterricht werden. Das Transition Team dient dabei als geschützter Raum, innerhalb dessen die neuen agilen Arbeitsweisen zwanglos ausprobiert werden können.

 

Wie gestaltet sich die Begleitung eines Transition Teams bei Scrum4Schools?

Nach einem einführenden Kennenlerngespräch mit dem Scrum4Schools-Team ist es von großer Bedeutung, alle Lehrkräfte des Transition Teams auf denselben Wissensstand bezüglich der Scrum4Schools-Methode zu bringen. In einem Workshop schärfen wir die gemeinsame Teamvision und konkretisieren Aufgaben in einem Taskboard.

Ein Taskboard visualisiert alle Aufgaben, die das Team zu erledigen hat. Die sonst unsichtbare Wissensarbeit wird somit sichtbar gemacht. Die Teammitglieder behalten den Überblick über das, was zu tun ist. Die einfachste Variante eines Taskboards besteht aus drei Spalten: Aufgabe - in Arbeit - erledigt.

Unterstützt durch das Scrum4Schools-Team wird ein agiles Arbeitsmodell aufgesetzt, bei dem die Lehrkräfte gemeinsam die Rollen, Treffen und Artefakte festlegen: Entsprechend der Scrum-Methodik bestimmt das Transition Team einen Scrum Master und einen Product Owner. Um den Übergang in das agile Arbeiten zu erleichtern, können Rollen in der Anfangsphase auch vom Scrum4Schools-Team besetzt werden. Das Transition Team stimmt sich zu einem regelmäßigen Termin für die agilen Treffen ab und definiert, mit welchen Tools der Informations- und Kommunikationsfluss innerhalb des Teams organisiert wird. 

Der Scrum Master (SM) ist dafür verantwortlich, dass das Team möglichst produktiv und effizient arbeiten kann. Er oder sie ist Trainer:in, Facilitator:in, Change Agent und laterale Führungskraft zugleich. Er oder sie stellt sicher, dass die Scrum-Prinzipien eingehalten werden, moderiert Team-Treffen, verfolgt den Arbeitsfortschritt und macht ihn transparent. Auch kümmert er oder sie sich um die Behebung von Problemen.
​Der Product Owner (PO) ist im Unternehmen für die Wertgenerierung seines Teams verantwortlich. Er oder sie kommuniziert eine klare Vision des Produkts und definiert dessen wichtigste Eigenschaften. Er oder sie priorisiert, welche Aufgaben als Erstes vom Team bearbeitet werden. Der Product Owner stimmt sich außerdem fortlaufend mit allen Beteiligten außerhalb des Teams, den sog. Stakeholdern ab. Bei der Rollenklärung im Transition Team adaptieren wir die Rolle des PO für den schulischen Kontext.

Was macht erfolgreiche Transition Teams aus?

Die Effektivität eines Transition Teams hängt von verschiedenen Faktoren ab. Nach unserer Zusammenarbeit mit Schulen haben sich folgende Punkte als besonders entscheidend herauskristallisiert:


  • Rückhalt der Schulleitung: Das Transition Team braucht die moralische Unterstützung - bestenfalls ein Mandat – der Schulleitung, um in neue Arbeitsweisen hineinwachsen zu dürfen und bei Fragen und Kritik aus dem Kollegium seine Vision nicht aus dem Blick zu verlieren. 

  • Physische & technische Infrastruktur: Für die erfolgreiche Umsetzung agiler Treffen sind sowohl ein geeigneter physischer Raum als auch digitale Endgeräte für das Team unerlässlich. Funktionierende Kommunikationskanäle und eine stabile technische Infrastruktur sind grundlegend für einen reibungslosen Austausch innerhalb des Teams.

  • Externe Begleitung und emotionale Bestärkung: Als externer Partner unterstützt das Scrum4Schools-Team dabei, methodische und kommunikative Hürden zu überwinden und Erfolge sichtbarer zu machen. 

  • Psychologische Sicherheit im Transition Team: Vertrauen, ehrliches Feedback, die Möglichkeit zur freien Meinungsäußerung und das Teilen von Informationen zeichnen ein erfolgreiches Transition Team aus. Fehler sind Chancen zum Lernen, und das Ausprobieren neuer Ansätze wird ausdrücklich unterstützt.

  • Vorlauf: Das Transition Team startet seine Arbeit einige Wochen oder Monate vor dem eigentlichen Projektbeginn.

  • Vorerfahrungen mit Scrum4Schools: Hilfreich ist es, wenn mindestens ein Mitglied des Transition Teams bereits praktische Erfahrungen mit der Scrum4Schools-Methode im Unterricht gesammelt hat und die agile Arbeitsweise so mit konkreten Praxiserfahrungen verknüpfen kann.

  • Definition of Fun (DoF): Bei Scrum4Schools soll das gemeinsame Lernen Spaß machen – auch den Lehrkräften! Welche Voraussetzungen ein Transition Team dafür braucht, wird in der „DoF“ dokumentiert. Oft spielen hier neben anderen Faktoren auch Kaffee und Schokolade eine bedeutende Rolle ;)


Stehen an deiner Schule auch schon Lehrkräfte in den Startlöchern, die gemeinsam agil arbeiten wollen, um den Weg der agilen Unterrichtsentwicklung zu gehen? Dann schreib uns unter scrum4schools@borisgloger.com

 

Du willst im Unterricht ebenfalls mit Scrum4Schools arbeiten?

Dann komm zu einem unserer Methodentrainings und erfahre, wie du als Lehrkraft deine Schüler:innen mit Scrum4Schools befähigen kannst, in selbstorganisierten Lernteams zu arbeiten. Das Training bietet einen idealen Einstieg in agile Lernformate. Aktuelle Termine findest du auf unserer Homepage.


Melde dich auch gerne für unseren Scrum4Schools-Newsletter an, um auf dem Laufenden zu bleiben.


Bild von Nicole Baster auf unsplash

Comments


bottom of page